Winter Rezepte

Der Sonnenschein wird nach der Herbstzeit weniger, die Nächte werden länger. Von Tag zu Tag wird es aber November immer kälter. Rauhreif in der Früh sind die ersten kalten Vorboten für den Winter. Kuschelige Decken und dicke Socken sind treue Begleiter für die Winterzeit. Sich warm zu halten – dies liegt auch im Sinne der Küche: Rezepte die den Körper von innen heraus wärmen sind im Winter goldrichtig.

Stärkend, wärmend und munter in den Tag starten – mit Sterz und Kaffee zum Frühstück. Sogleich einige Jährchen in die Vergangenheit zurückversetzt, wo es tagtäglich Brauch war, mit einem Sterz den Tag zu beginnen. Ob Brennsterz oder der berüchtigte Türkensterz, beide sind schnell gemacht.

Der kühlende Salat für den Sommer, die warmen Suppen für den Winter. Gehaltvoll und würzig den Körper einheizen, gelingt mit einer Hendl-Einmachsuppe mit Bröselknödel oder einer Altsteirischen Flecksuppe hervorragend. Cremesuppen aus püriertem Gemüse bringen trotz ihrer Leichtigkeit eine wohlige Wärme zu Tage. Kürbiscremesuppe oder eine Selleriecremesuppe mit Karottenstückchen – was wird es wohl werden?

Nicht nur die Natur bereitet sich für den kalter Winter vor und zieht sich zurück. Auch der Mensch kehrt in seine vier Wände zurück und verbringt mehr Zeit zuhause. Dies zeigt auch die Zubereitungsart. Im Sommer gehen die Rezepte schnell von der Hand, oft auch ohne den Herd. Im Winter geht die Neigung eher zu länger köchelnden Gerichten, die am Herd vor sich hin lodern und zugleich Wärme in die Küche bringen. Rindsrouladen oder Wurzelfleisch mit Wurzelgemüse sind Winterrezepte mit Gemüsesorten die es über den ganzen Winter gibt.

Bratapfel mit heißer Vanillesauce – ein wahrer Könner für den Winter. Aufgrund der guten Lagerfähigkeit sind Äpfel einer der wenigen heimischen Obstsorten, die es über den Winter gibt. In Verbindung mit Zimt, Honig, Kastanien gehen sie köstliche Vollendungen ein. Aber nicht nur das, der Geruch von Lebkuchen macht sich in der kalten Jahreszeit breit und wohlige Wärme stellt sich von selber ein.

Glühwein, Punsch oder doch lieber Tee? Das warme Häferl lässt die kalten Finger auf einem der steirischen Adventmärkte wieder ins Leben zurückkehren, die allzu gerne im Winter ihre automatische Heizung abdrehen. Das heiße Getränk versorgt nicht nur den Körper mit durchdringender Wärme, sondern beflügelt auch den Geist.